Nachzuchtbesichtigung von Fürst Nymphenburg

Nachzuchtbesichtigung des Fürst Nymphenburg in Ankum

Ein Fohlen wie Klaus Dieter Mansholt aus Jemgum hätte wohl jeder Züchter gerne im Stall: „Athletisch, sich stets optimal präsentierend, mit schönem Gesicht, vier guten Beinen und energischem Trabablauf“, kommentierte Manfred Schäfer den fuchsfarbenen Sohn des Fürst Nymphenburg bei dessen 2. Jahrgangsschau in Ankum.

Verdienter Lohn: neben den lobenden Worten durch den 1. Vorsitzenden des Hannoveraner Verbandes, dem Applaus der zahlreichen Zuschauer und der Siegerschärpe noch ein Scheck über 1.000 Euro, überreicht durch Helmut Freiherr von Fircks. Den kleinen Fuchs sicherte sich bereits das Haus Kasselmann in Hagen a.T.W.

Auch die drei weiteren Kandidaten auf dem Schlussring der bald 20-köpfigen Nachzuchtschau des Fürst Nymphenburg konnten sich wahrlich sehen lassen. Typvoll, langbeinig und bewegungsopulent. Und so durfte sich Züchter Eberhard Hennings für sein dunkelfuchsfarbenes Fürst Nymphenburg-

Donnerhall-Hengstfohlen über den Reservesieg und 500 Euro-Siegprämie freuen. Aufwachsen wird der kleine Bewegungstraum im Gestüt Helle. Helmut Freiherr von Fircks erwarb den Hengstanwärter für eine der Qualität entsprechende Summe. Der 2. Reservesieg und damit 250 Euro Siegprämie

gingen an die Fürst Nymphenburg-Legat-Tochter aus der Zucht von Walter Klomp, Wilsum. Den spontan von Helmut Freiherr von Fircks angesichts der großen Qualität ausgelobte dritte Reservesieg verbuchte Richard Thale aus Merzen für sein Fürst Nymphenburg-Weltmeyer-Rapphengstfohlen.

„Solche Jahrgangsschauen gerade im Debütjahr eines Vererbers sind sehr aufschlussreich. Im Falle von Fürst Nymphenburg haben die Veranstaltungen in Adelheidsdorf und jetzt in Ankum gezeigt, dass unser Hengst in Anpaarung an Mütter unterschiedlichster Blutlinien hervorragende Nachkommen zu zeugen weiß, für die es dann entsprechend auch Kaufinteressenten gibt“, freute sich Helmut Freiherr von Fircks zusammen mit dem ebenfalls anwesenden Celler Landstallmeister Dr. Axel Brockmann.

Der Florencio-De Niro gezogene Fürst Nymphenburg gehört dem Niedersächsischen Landgestüt und dem Gestüt Helle und überzeugte bislang mit makelloser Eigenleistung: im Anschluss an den Reservesieg 2007 bei der Hannoveraner Körung gewann er im vergangenen Jahr seine HLP, wurde

Hannoveraner Reitpferde-Vizechampion und nahm am Bundeschampionat teil. 2009 ist er mit seinem ersten Fohlenjahrgang in aller Munde.

Quelle: Horseweb

Kommentare sind geschlossen.